Kontakt

Aktuelles

-Aktuelle Müllabfuhrtermine und Infos rund um das Thema Abfallentsorgung-

Aktuelle Müllabfuhrtermine für das Jahr 2018

Aktuell und immer auf dem neusten Stand rund um die Abfuhrtermine in de Gemeinde Weiskirchen unter https://www.evs.de/abfall/abfuhrtermine-2018/

 

 

Grünschnittentsorgung ab April 2018


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Stadt Wadern und die Gemeinde Weiskirchen erstellen zurzeit im rückwärtigen Bereich des in der Stadt Wadern gelegenen Wertstoffzentrums einen Grünschnittsammelplatz, der den neuen gesetzlichen Vorgaben Rechnung trägt.
 
Die Fertigstellung dieser Anlage ist für den Monat Juni 2018 avisiert.
Auch wenn die Aufnahmekapazität an demselben Standort aktuell durch dieses Bauprojekt etwas eingeschränkt ist, so können Sie natürlich trotzdem Ihren Grünschnitt in dem Wertstoffzentrum Wadern anliefern.

Zwischenzeitlich konnte uns die Gemeinde Losheim am See mitteilen, dass die Kompostieranlage in Niederlosheim aus Kapazitäts-, aber auch aus Kostengründen nicht mehr dazu in der Lage ist, Fremdanlieferungen von Bürgerinnen und Bürgern anderer Kommunen anzunehmen.

Ab dem Monat April dieses Jahres sollen folglich Nutzerinnen und Nutzer dieser Anlage in Niederlosheim, die nicht aus der Gemeinde Losheim am See stammen, dort abgewiesen werden. Bitte nutzen Sie deshalb das Wertstoffzentrum Wadern in Dagstuhl, welches allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Wadern und der Gemeinde Weiskirchen diesbezgl. offen steht.

An dieser Stelle möchte ich allerdings bereits um Verständnis für die während der bis voraussichtlich Juni dieses Jahres andauernden Bauphase baumaßnahmebedingt ggfls. auftretenden Unannehmlichkeiten bitten.

Jedenfalls bin ich mir sicher, dass die Stadt Wadern und die Gemeinde Weiskirchen mit dem neuen Grünschnittsammelplatz am Wertstoffhof in Wadern den dortigen Service für alle Bürgerinnen und Bürger beider Kommunen um ein wichtiges Element ergänzen werden.

 

 

 

 

Neuer Service des Entsorgungsverbandes Saar:

Online-Abfuhrkalender unter www.evs.de

Ab heute steht den Kundinnen und Kunden des Entsorgungsverbandes Saar unter www.evs.de ein Online-Abfuhrkalender zur Verfügung. Das Angebot beinhaltet die Abfuhrtermine* für Biogut, Restabfall und den Gelben Sack. Auch die Ökomobiltermine können über die Plattform aufgerufen werden.
Die Kalender passen sich der Bildschirmgröße des jeweiligen Endgerätes flexibel an – vom Smartphone bis zum Desktop-PC.

Nach Eingabe bzw. Auswahl der Straße und der Kommune stehen unter-schiedliche Ansichtsoptionen zur Verfügung:

• Wochenübersicht
• Monatsübersicht (barrierefrei in reiner Textform)
• Jahreskalender (inkl. Verschiebungen bei der Abfallabfuhr an Feiertagen)

Weitere Services der Plattform sind ein Infomailservice zur Erinnerung an die Abfuhrtermine, die Möglichkeit, die Termine in den eigenen Kalender zu im-portieren und die Müllmax-App. Sie bietet die gleichen Informationen wie die klassische Anwendung, ist aber schneller über den Startbildschirm des Smart-phones aufrufbar. Die Abfuhrtermine per App stehen für Android und IOS bis Version 10 unter dem Stichwort "Müllmax" im Play Store und im AppStore zur Verfügung. Für Apple IOS ab Version 11 im Browser "evs.muellmax.de" aufrufen und die Anwendung auf den Startbildschirm übertragen.
Für diejenigen, die es lieber „klassisch“ gedruckt mögen, gibt es wie bisher auch eine Printversion der Abfuhrtermine (kein Kalenderformat). Die Abfuhrpläne werden in den nächsten Tagen an die Haushalte verteilt.

 

 

 

 

Einsammlung privater Sonderabfälle per Ökomobil


Die Abfuhr findet am Montag, den 04. Juni 2018 wie folgt statt:


OT Konfeld – Eichenlaubstr./ Parkplatz Busunternehmer 

10.30 Uhr -  11.10 Uhr

OT Weiskirchen – Parkplatz/Hochwaldhalle                      

11.15 Uhr -  11.55 Uhr

OT Rappweiler-Zwalbach – Bürgerhalle/Schule          

12.05 Uhr -  12.45 Uhr

OT Weierweiler – Feuerwehrgerätehaus                              

13.20 Uhr -  13.40 Uhr

OT Thailen – Am Sportplatz                                   

13.50 Uhr –  14.20 Uhr

Die Problemabfälle sind, soweit möglich, in gekennzeichneten Originalgebinden bzw. Behältern abzulagern und anzuliefern. Soweit Originalgebinde nicht mehr vorhanden sind, sind die Problemabfälle in festen Behältnissen zu lagern und anzuliefern. Es ist besonders darauf zu achten, dass solche Problemabfälle, die nicht identifiziert werden können, gesondert gelagert und transportiert werden.

Bei der Anlieferung sollten Sie Folgendes beachten:
Die Schadstoffeinsammlungen gelten nur für private Haushalte, Gewerbebetriebe sind ausgeschlossen. Pro Annahmetag ist die Abgabemenge auf 50 kg oder 30 l private Sonderabfälle und zwei Autobatterien beschränkt. Zur allgemeinen Sicherheit ist es notwendig, Sonderabfälle auslaufdicht, also in geschlossenen Behältern, anzuliefern. Diese müssen durch die Öffnungen der Transportbehälter des Ökomobils passen (ca. 30 x 30), da ansonsten eine Annahme nicht möglich ist.
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Problemabfälle während der Standzeiten des Ökomobils nur bei dem Personal abgegeben werden. Eine Deponierung am Standplatz (vor oder nach den Standzeiten) ist verboten.

Kleines ABC des privaten Sondermülls:
Abbeizmittel, Abfluss- und WC-Reiniger, Auto- und Trockenbatterien, Desinfektionsmittel, Farben und Lacke (soweit sie nicht eingetrocknet sind und es sich nicht um Dispersionsfarben auf wasserlöslicher Basis handelt), Fleckenentferner, Fotochemikalien, Holzschutzmittel, Hydrauliköle, Imprägniermittel, Klebstoffe, Laborchemikalien, Laugen, Lösemittel, Pflanzenschutzmittel, Pflegeschutzmittel (für Kfz und Haushalt), Rostschutzmittel, Rostumwandler, Salmiak- und chloraktive Reiniger (Bleichmittel), Schädlingsbe-kämpfungsmittel, Schimmelbekämpfungsmittel, Spraydosen mit Inhaltsresten, Terpentin, Thermometer, Unterbodenschutzmittel und Verdünner.

Folgende Stoffe gehören nicht zum privaten Sondermüll:
Asbestprodukte, Sprengstoffe, Munition, Spritzen/Kanülen, radioaktive Stoffe und Toner.

Darüber hinaus werden am Ökomobil nicht angenommen:
Dispersionsfarben (Innen- bzw. Außenbinder und Latexfarben): Sie können entweder eingetrocknet oder mit Sägemehl eingedickt in die Restmülltonne (wegen Verschmutzung der Restmülltonne in eine Plastiktüte füllen) gegeben werden. Leere Farbbehälter können auch über den Gelben Sack entsorgt werden.

Ausgetrocknete Farben und leere Farbdosen: Lösemittelfreie Farben kommen in die Restmülltonne, leere Farbdosen und -eimer in den Gelben Sack.
Motoren- und Getriebeöle: Diese können dort abgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Der Handel ist zur Rücknahme der Altöle verpflichtet. Die Kosten für die Entsorgung sind im Kaufpreis bereits enthalten. Die Modalitäten der Rücknahme werden von den einzelnen Verkaufsstellen bestimmt. Altmedikamente können auch in der Apotheke abgegeben werden.

 



Falschparker behindern häufig Müllabfuhr


Immer wieder kommt es vor, dass verkehrswidrig geparkte Fahrzeuge die Abfallabfuhr erschweren oder sogar unmöglich machen. In extremen Fällen muss die Ortpolizeibehörde eingeschaltet werden. Leidtragende sind in jedem Fall diejenigen, deren Mülltonnen durch Falschparken unerreichbar sind.

Wie die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und Krankenwagen benötigen auch die Müllfahrzeuge ausreichend Platz im Straßenbereich, damit die Abfuhr des Hausmülls termingerecht und sicher erfolgen kann. Der Entsorgungsverband Saar und die von ihm beauftragten Abfuhrunternehmen appellieren daher an die Bürgerinnen und Bürger, im Interesse aller die geltenden Parkregelungen zu beachten.

 

 

Der Entsorgungsverband Saar informiert !

 

 

Keine Bioabfallsammlung im Kunststoffbeutel

Auch biologisch abbaubare Beutel keine gute Alternative

Aus Hygienegründen wird Bioabfall in Haushalten oft in Plastiktüten gesammelt und dann leider auch samt Tüte in die Biotonne geworfen. Kunststoffe können aber bei der Kompostierung oder Vergärung nicht abgebaut werden, was zwangsläufig zu einer Verunreinigung des Kompostes führt.

Auch biologisch abbaubare Kunststoffbeutel sind bislang noch keine befriedigende Alternative, denn sie benötigen zuviel Zeit zum Verrotten, so dass sie die Kompostierungsprozesse stören.

Darüber hinaus unterscheiden sich abbaubare Kunststoffbeutel optisch nicht ausreichend von „normalen“ Plastiktüten. So ist es den Mitarbeitern der Verwertungsanlagen bei der Anlieferung auch nicht möglich zu erkennen, um welches Material es sich handelt. Daher müssen alle Plastiktüten unter großem Aufwand aussortiert werden, um gewährleisten zu können, dass der Verbraucher als Ergebnis der Kompostierung ein hochwertiges unverfälschtes Naturprodukt erhält.

Ideal ist es, Bioabfälle eingewickelt in Zeitungspapier oder Papiertüten (wie z.B. auch Bäcker- od. Metzgertüten) in die Biotonne einzufüllen. So fallen die Aufbereitungskosten geringer aus und es kann ein Kompost bester Qualität hergestellt werden.

 

 


EVS - Wertstoff- Tasche

Entsorgungsverband Saar will Abgabe auch kleinteiliger Wertstoffe auf den EVS Wertstoff-Zentren fördern – neue EVS Wertstoff-Tasche als Anreiz 

Um die Abgabemenge für kleinteilige Wertstoffe zu erhöhen, hat der EVS ein neues Angebot für die Nutzer der EVS Wertstoff-Zentren entwickelt: die EVS-Wertstoff-Tasche.

In jedem Haushalt fallen sie als nerviger Kleinkram an, wenn sie ausgedient haben: Handys, Rasierapparate, Kochtöpfe oder Juniors Fuhrpark aus Kunststoff.  All’ diese Gegenstände bestehen ganz oder teilweise aus wertvollen Rohstoffen, die in ihrer Verfügbarkeit nicht selten begrenzt sind.

Leider landet nach wie vor ein erheblicher Teil dieser Wertstoffe in der Restmülltonne, statt auf den EVS Wertstoff-Zentren. Das hat zur Folge, dass sie nicht recycelt werden können, sondern verbrannt werden.

Und es gibt noch einen weiteren Grund, der für eine konsequente Abgabe auch kleinteiliger Wertstoffe auf den EVS Wertstoff-Zentren spricht – und auch hier sind insbesondere die Elektro-Kleingeräte angesprochen: Mit der Vermarktung der hier enthaltenen Materialien kann der EVS die Erlösseite für die Wertstoff-Zentren verbessern.

Die schmucke neue EVS Wertstoff-Tasche macht das Sammeln und den Transport entsprechend werthaltiger Gegenstände zu den EVS Wertstoff-Zentren ganz einfach. Vor Ort können die Kunden die Gegenstände bequem in die jeweiligen Behälter füllen.

Erhältlich sind die Wertstoff-Taschen ab 4. März auf den EVS Wertstoff-Zentren – solange der Vorrat reicht, denn die Taschen wurden im Rahmen eines Modellprojektes zunächst in einer Stückzahl von 10.000 Stück aufgelegt.

„Die EVS Wertstoff-Tasche ist sozusagen das „I-Tüpfelchen“ auf unser Wertstoff-Entsorgungskonzept“, so EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker.
„Statt auf weitere Tonnen vor der Haustüre, die den Gebührenzahler ein Heidengeld kosten würden, setzen wir auf ein flächendeckendes Netz moderner Wertstoff-Zentren, an denen große und jetzt auch verstärkt kleine Wertstoffe praktisch abgegeben werden können,“ so Ecker.

„Sollte das Angebot erfolgreich sein, d.h. können wir eine Steigerung der angenommenen Wertstoff-Mengen verzeichnen – und davon gehen wir aus  – wird es selbstverständlich fortgeführt und erweitert“, äußert sich Eckers Amtskollege Dr. Heribert Gisch optimistisch.

Der EVS rüstet sich mit seinem Wertstoffkonzept – moderne Wertstoff-Zentren flächendeckend im Saarland + Wertstoff-Tasche als Anreiz, auch kleinteilige Wertstoffe dort abzugeben - für die Anforderungen, die im seit Juni letzten Jahres bundesweit geltenden Kreislaufwirtschaftsgesetz festgehalten sind: Ab 2015 muss die Getrenntsammlung und Erfassung von Wertstoffen noch konsequenter vollzogen und so die Erfassungsquote deutlich gesteigert werden.
Das Konzept des EVS sieht vor, dieses Ziel auch ohne die Anschaffung von Wertstoff-Tonnen zu erreichen, um den Gebührenhaushalt nicht zusätzlich zu belasten.


Was kann in die Tasche hinein?

Elektrokleingeräte sowie Metalle und Kunststoffe, die nicht Verpackungsmaterial sind. Dazu zählen z.B.: Besteck, Bügeleisen, CD und MP3- Player, elektrisches Spielzeug, elektrische Zahnbürsten/Rasierapparate, Föhn, Gameboys, Gummihandschuhe und -bälle, Handys, Kaffee maschinen, Pfannen und Töpfe, Schrauben, Nägel und Werkzeuge, saubere Plastikeimer und -schüsseln, Radiowecker, Toaster, Spielzeug aus Kunststoff…

Auch Haushaltsbatterien, Flaschenkorken und Brillen können in der Tasche gesammelt und im EVS Wertstoff-Zentrum abgegeben werden.

Umfassende Informationen zu den EVS Wertstoff-Zentren gibt es unter www.evs.de.