Kontakt

Abfallwirtwschaft

-Private Sonderabfälle (Ökomobil)-

Private Sonderabfälle (Ökomobil)

 

Bei der Anlieferung sollten Sie folgendes beachten:


Die Schadstoffeinsammlungen gelten nur für private Haushalte, Gewerbebetriebe sind ausgeschlossen. Pro Annahmetag ist die Abgabemenge auf 50 kg oder 30 l private Sonderabfälle und zwei Autobatterien beschränkt. Zur allgemeinen Sicherheit ist es notwendig, Sonderabfälle auslaufdicht, also in geschlossenen Behältern, anzuliefern.

 

Diese müssen durch die Öffnungen der Transportbehälter des Ökomobils passen (ca. 30 x 30), da ansonsten eine Annahme nicht möglich ist.


Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Problemabfälle während der Standzeiten des Ökomobils nur bei dem Personal abgegeben werden.

 

Eine Deponierung am Standplatz (vor oder nach den Standzeiten) ist verboten!

 

Die Problemabfälle sind, soweit möglich, in gekennzeichneten Originalgebinden bzw. Behältern abzulagern und anzuliefern. Soweit Originalgebinde nicht mehr vorhanden sind, sind die Problemabfälle in festen Behältnissen zu lagern und anzuliefern. Es ist besonders darauf zu achten, dass solche Problemabfälle, die nicht identifiziert werden können, gesondert gelagert und transportiert werden.

 

Kleines ABC des privaten Sondermülls:


Abbeizmittel, Abfluss- und WC-Reiniger, Auto- und Trockenbatterien, Desinfektionsmittel, Farben und Lacke (soweit sie nicht eingetrocknet sind und es sich nicht um Dispersionsfarben auf wasserlöslicher Basis handelt), Fleckenentferner, Fotochemikalien, Holzschutzmittel, Hydrauliköle, Imprägniermittel, Klebstoffe, Laborchemikalien, Laugen, Lösemittel, Pflanzenschutzmittel, Pflegeschutzmittel (für Kfz und Haushalt), Rostschutzmittel, Rostumwandler, Salmiak- und chloraktive Reiniger (Bleichmittel), Schädlingsbekämpfungsmittel, Schimmelbekämpfungsmittel, Spraydosen mit Inhaltsresten, Terpentin, Thermometer, Unterbodenschutzmittel und Verdünner.

 

Folgende Stoffe gehören nicht zum privaten Sondermüll:


Asbestprodukte, Sprengstoffe, Munition, Spritzen/Kanülen, radioaktive Stoffe und Toner.

 

Darüber hinaus werden am Ökomobil nicht angenommen:


Dispersionsfarben (Innen- bzw. Außenbinder und Latexfarben): Sie können entweder eingetrocknet oder mit Sägemehl eingedickt in die Restmülltonne (wegen Verschmutzung der Restmülltonne in eine Plastiktüte füllen) gegeben werden. Leere Farbbehälter können auch über den Gelben Sack entsorgt werden.


Ausgetrocknete Farben und leere Farbdosen: Lösemittelfreie Farben kommen in die Restmülltonne, leere Farbdosen und Eimer in den Gelben Sack.


Motoren- und Getriebeöle: Diese können dort abgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Der Handel ist zur Rücknahme der Altöle verpflichtet. Die Kosten für die Entsorgung sind im Kaufpreis bereits enthalten. Die Modalitäten der Rücknahme werden von den einzelnen Verkaufsstellen bestimmt. Altmedikamente können auch in der Apotheke abgegeben werden.


Verpackungen aus Kunststoffen, Folien, Metallen oder Verbundstoffen sind Wertstoffe, aus denen neue Produkte gewonnen werden können. Eine sorgfältige Sortierung ist aber Voraussetzung für eine effektive Wiederverwertung. Durch die Wiederverwertung von Wertstoffen werden die natürlichen Ressourcen geschont.

 

 

Abfuhrtermine für private Sonderabfälle

 

Ansprechpartner

Name:

Telefonnummer:

Faxnummer:

E-Mail:

Rathaus:

Bies, Dagmar / Weiland, Isabell

0 68 76 / 709 - 327

0 68 76 / 709 - 333

steueramt@weiskirchen.de

2. OG Zimmer 2.08