Verwaltungsspitze und Fraktionsvorsitzende des Gemeinderates der Gemeinde Weiskirchen zu Gast bei Umweltminister Jost in Saarbrücken

Am Donnerstag, 28.01.2021 fand auf Einladung des Ministers für Umwelt- und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, ein gemeinsames Gespräch mit der Verwaltungsspitze und den Vorsitzenden der Fraktionen im Gemeinderat der Gemeinde Weiskirchen statt.

Hier ging es insbesondere um das Projekt „Vereinshaus Josten“. Dem Minister wurde erläutert, dass das Haus Josten früher ein gut gehendes und über die Grenzen bekanntes Gasthaus war und dieses Haus mit finanzieller Unterstützung durch das Land vor einigen Jahren von der Gemeinde Weiskirchen erworben wurde. Durch teilweisen Leerstand ist das Haus Josten nunmehr in die Jahre gekommen und renovierungsbedürftig.

Da Weiskirchen über ein reges Vereinsleben verfügt und die Vereine allesamt wichtige Jugendarbeit betreiben, ist das Ziel der Gemeinde hier ein „Haus der Vereine“ zu etablieren, damit den Vereinen eine adäquate Unterkunft für ihre Vereinstätigkeit zur Verfügung gestellt wird.

Und dies ist eine besondere Herzensangelegenheit sowohl der Verwaltung als auch von allen Vertretern der Fraktionen im Gemeinderat. Leider ist dieses Projekt im derzeitigen Planungsstand aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht umsetzbar.

Der Minister zeigte sich begeistert von diesem Vorhaben und sicherte eine finanzielle Unterstützung seinerseits zu. Auch ihm liegen die Vereine und die Erhaltung eines intakten Vereinslebens sehr am Herzen. Sein Vorschlag war es ein Gespräch- zusammen mit dem Innenministerium als auch dem Umweltministerium - zu führen, mit dem Ziel, ein gemeinsames Finanzierungskonzept zu erarbeiten, damit vorgenanntes Projekt finanziell abgesichert und endlich realisiert werden kann.

Die Gemeinde Weiskirchen beabsichtigt in Zusammenarbeit mit einem bereits vorhandenen Investor den Bau eines „Senioren- und Pflegeheimes mit integrierter Arztpraxis im Kurparkbereich“ zu realisieren. Auch diese Thematik wurde dem Minister dargelegt. Da jedoch von Seiten der Denkmalschutzbehörde des Landes bzgl. der Errichtung der vorgenannten Anlage hinsichtlich des beabsichtigten Standortes auf dem gemeindeeigenen Grundstück unterhalb des Vitalis-Bäderzentrums Bedenken geäußert wurden, versprach der Minister sich mit der Denkmalschutzbehörde ins Benehmen zu setzen, um alle Möglichkeiten auszuloten, damit ein Einvernehmen erzielt werden kann und so der Verwirklichung des Vorhabens nichts mehr im Wege stehen würde.

Zur Stärkung des Gesundheitsstandortes Weiskirchen wurde zu guter Letzt das Vorhaben „Kur- und Heilwald“ angesprochen.

Hier wurde bereits seitens der Gemeinde eine Vorstudie zum benötigten Rahmenkonzept in Auftrag gegeben und ist bereits fertiggestellt. Dankenswerterweise wurden hierfür 25.000 € im Landeshaushalt 2021 bereitgestellt.

Auch hier möchte Minister Jost der Gemeinde Weiskirchen helfen und sicherte gleichfalls seine Unterstützung zu, damit dieses Pilotprojekt als Aushängeschild für die Gemeinde als auch für das Land vorangetrieben werden kann.

Bürgermeister Wolfgang Hübschen freute sich sehr, das Reinhold Jost sich die Zeit genommen und ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Gemeinde Weiskirchen im Hinblick auf vorgenannte Themen hatte. Nur mit Hilfe als auch mit finanzieller Unterstützung von Seiten der Landregierung können die Projekte vorangetrieben und schlussendlich realisiert werden unterstrich Bürgermeister Hübschen.