Patenschaft

mit der 4./Luftlandesanitätskompanie (SpezEins) des Luftlandeunterstützungsbataillon 262

Seit dem 24.01.2004 besteht eine Patenschaft zwischen der Luftlandesanitätskompanie (SpezEins), 4. Luftlandeunterstützungsbataillon 262 und der Gemeinde Weiskirchen.

Schon seit Jahren bestehen gute Kontakte zu der Luftlandesanitätskompanie in Merzig, die nicht zuletzt zurückzuführen sind, auf Initiative des ehemaligen Militärseelsorgers Bruder Manfred Serwill und den Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung.

Aus diesem Grund beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Weiskirchen im Jahre 2002 diese Verbindung mit einer Patenschaft zu besiegeln.

Diese Patenschaft soll eine Brücke zwischen den Soldaten und der Bevölkerung sein, eine Brücke der Verständigung und der Freundschaft für eine gemeinsame, friedliche Zukunft.

In der Patenschaftsurkunde vom 24. Januar 2004 heißt es:

„Die Patenschaft soll Zeugnis der Verbundenheit zwischen Bürgern und Soldaten sein.“

Durch ihre vielfältigen humanitären Aufgaben in Somalia, Afghanistan und dem Balkan hat sich die Luftlandesanitätskompanie nicht nur innerhalb der Bundeswehr und der Nato, sondern in der ganzen Welt selbst einen hervorragenden Ruf als „Schutzengel für den Frieden“ erworben.

Seit vielen Jahren hat die Luftlandesanitätskompanie die Patenschaft für den Ehrenfriedhof in Weiskirchen übernommen und ist auch in die jährlich am Volkstrauertag stattfindende Feier mit eingebunden.

Außerdem führen die Soldaten die alljährliche Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberführsorge durch.